Outdoorarbeit

Frische Luft und Arbeit

Eichenfass als schicke Gartendekoration

Aktuell gibt es einen neuen Trend im Bereich der Gartendekoration. Ein altes Eichenfass, schick in Szene gesetzt oder bunt bepflanzt. Lagerten viele Jahre edle Weine oder Schnäpse in den Fässern sind sie später heiß begehrt. Unterschiedliche Größen gibt es im Handel. Das Kleinste fängt bei etwa fünf Litern an. Nach oben hin sind praktisch keine Grenzen. So wie sich das Volumen unterscheidet, gibt es Unterschiede beim Preis. Kleinere Eichenfässer gibt es recht günstig zu erstehen. Hier bietet der Handel auch Replika an. Wer allerdings Qualität möchte, setzt auf echte Eiche.Jeder möchte eigentlich als Grundgedanke auch Qualität im eigenen Garten finden.

Ein echtes Eichenfass steht für gute Qualität. Zwar sind die Kosten in diesem Fall höher, doch es lohnt sich. Diese Fässer sind bereits imprägniert und es ist keine weitere Behandlung mehr notwendig. Im Garten aufgestellt ist es eine richtige Augenweide. Es lassen sich die unterschiedlichsten Gestaltungen damit kreieren. Zum Beispiel drei Fässer verschiedener Größen sehen nebeneinander schick aus. Sind sie etwa gleich bepflanzt, ergibt sich außerdem ein harmonisches Gesamtbild. Beliebt sind auch Gartenmöbel aus diesen Fässern. Aus einem großen Fass lässt sich wunderbar ein schöner Tisch herstellen. Kleinere Fässer fungieren als Hocker.

Es gibt natürlich auch gebrauchte Fässer, die man für den Garten, oder für die Deko nutzen kann.

Ein originales Eichenfass ist fast immer gebrauchte Ware. Nur so kommt der typische Charakter zur Geltung. Hier lagerten einst edle Weine oder ein besonders alter Whiskey. Jetzt wird aus diesem Stück Geschichte, eine ganz besondere Gartendekoration. Wer besonders lange Freude an seinem Fass haben möchte, sollte es im Winter immer ins Trockene befördern. Dabei ist es wichtig, dass der Raum nicht zu warm ist. Holz arbeitet und dehnt sich bei Wärme aus. Das Fass soll schließlich keine unschönen Risse bekommen. Im Frühjahr kann es dann einfach lackiert werden, oder mit einem Holzschutzmittel aufgepeppelt werden, bevor es wieder zurück in den Garten gestellt wird.